bewegendes

29.07.2010 um 22:16 Uhr

... greift nach den Sternen

von: HApart1

Stimmung: auch ohne Himmel

hoch hinaus war sein begehr

ein Mißgeschick krümmte ihn sehr

eine Stütze eilt alsbald herbei

der Sonne entgegen, es bleibt dabei

26.07.2010 um 16:36 Uhr

Kein Krieger des Lichtes

von: HApart1

viel mehr sein Würdenträger.

einfach eingebettet

21.07.2010 um 10:25 Uhr

ob ich was von drüben (andere Büro) brauch

von: HApart1

Stimmung: errötet

war die Frage. ich nehme ein Erdbeereis ..., mit Sahne und Früchten. Kurzes Achselzucken.

Kollegin kommt zurück und sagt: ist leider zerschmolzen.

ich erwiedere: na und ich lecke auch gern den Teller ab!

21.07.2010 um 09:18 Uhr

nach Marx

von: HApart1

Stimmung: Geschichte machen

Erklärungen für die Welt haben schon viele gefunden, werden wir sie verändern?

Nachdem ich gestern den Weg ins Bett schon um 21:30 Uhr gefunden hab, waren alle Worte notiert. Was wäre wenn. Und nicht eins war dabei womit ich ein Problem hätte.

EINS wäre ein Grund, ich nehme ihn an. Es setzt eine Schranke - Rotlicht! Nein in diesem Viertel verkehr ich nicht. Ach dieses Wort stand garnicht dabei. Ein rettender Engel. Klar gibt es immer wieder diese Vorstellung.

Nun verstummen die Trommeln und die Glocken kratzen an den Wänden. Kennt Trauer keine Klänge?

Das Leben läßt die Finger nicht von mir und ich wohl nicht von dir Fröhlich

20.07.2010 um 07:32 Uhr

andere Gedanken

von: HApart1

Stimmung: bei Tageslicht

Geheimnisse gibt man nicht preis. Nur wenn Niemandes Neugier geweckt ist, wo ist dann geheimes Wissen. Wissen erlangt erst einen Wert durch die Mitteilung. Das Leben ist Mitteilung und Äußerung.

Der Lebensraum ist wo Körper + Geist sich entfalten. Manchmal gehen sie getrennte Wege. Hier und dort, immer aber real. Kunst ist eine Art, Mitteilungen zu verpacken. Nicht selten fragen wir den Schöpfer eines Werkes, was will er uns nur damit sagen. Sie kann offen sein, klar, transparent, soll uns direkt ansprechen.

Sollen dies Geheimnisse nicht auch? Sind eher Verstecke, mit "Code" versehen. Mit der Zeit meinen wir, zwischen den Zeilen lesen zu können. Mitnichten. Es ist ein 3D-Kreuzworträtsel. Es reicht nicht nur schlau sein, auch Geduld ist für das Puzzle von nöten.

Offenbarungen können natürlich verschreckend, verletzend sein. Treten sie doch den Träumen, Wünschen und Erwartungen entgegen. Kann es standhalten? Jemanden vor Geheimnissen schützen hat was ehrenrühriges. Beinhaltet auch die Möglichkeit der Zurückweisung. Erreicht die Mitteilung Verständnis, gar Mitgefühl? Wäre dies eine gute Basis.

Ich weiß etwas und verrate es nicht, aus Angst vor Strafe - Auch das. Sich der Lächerlichkeit preisgeben, darin liegt Gefahr.

Hier komme ich nicht weiter, Es will Leben ohne Risiko - welch Widerspruch. Suspekt erscheinen die Worte. Der Tod geht mit dem Leben schwanger und drängt sich bisweilen in den Vordergrund. Er dreht an der Uhr unaufhaltsam, allein die Glücksmomente vermögen Sekunden zu gewinnen. wer schenkt sie uns?

Der Verdacht der Selbsttäuschung liegt nahe. Selbstschutz, die eigene Mauer, ein selbstgewählter Käfig. Keine Stimme nur Worte. Fremde Klänge, geniale Zusammenhänge - sehr wohl . Erlerntes, Errungenes? Meine Technik. Ich bin gut in den D.... - lebt es?

Ja ich will!

19.07.2010 um 14:21 Uhr

die Ärzte - der andere Refrain

von: HApart1

Stimmung: heiß kalt erwischt

eines Tages, tue ich sie Küssen.

werd vergessen wie es ist, sie zu vermissen.

dann sind wir ein Paar, in Zweisamkeit.

denn es ist nie zu spät, zu spät.

18.07.2010 um 19:49 Uhr

ich find sie überall

von: HApart1

Stimmung: weiß nur nicht wie sie heißt

im Schützengraben hatte sie sich versteckt. Wirklich! 10m vom Kasernenzaun entfernt schlich ich mich heran und schnipp schnapp ... eingesackt.

18.07.2010 um 02:48 Uhr

der gelbe Engel half

von: HApart1   Stichwörter: ADAC

bin ich doch ohne Schlüssel abgedüst?! Schwing mich auf's Fahrrad und toure so in der Stadt rum... und nichts merkt er. Pfiffikus hat ja Ersatzschlüssel im Auto - Und, wer macht die Tür auf?

Was hat er denn der Wagen, fragt mich der Engel. Ich sag dem geht es gut und ich komm hoffentlich gleich ins Bett.

Dann fing er an zu Pumpen, einen Spalt in die Tür und fingerte mit dem Häkchen den Nippel hoch - klar ne. Ich will auch so ein Häkchen!

Träum weiter ...

17.07.2010 um 16:28 Uhr

fiktives Protokoll einer Begegnung

von: HApart1

Stimmung: windig heut

Was hälst du von mir, daß du dich erniedrigst. Nur weil ich Schönrede und weiß wie sich ein Engel bewegt. Der alten Dame über den Damm helfe, den Chip aus einem Einkaufswagen rette und so Kindertränen trockne. Bin ich gut in den Dingen die ich tue? mag so sein. Nur dir bin ich nie gleich.

Schwebst über den Wolken, streichelst das Grün und webst selbst harten Strick ganz trageleicht. Zähmst das Meer, so daß dir seine Schätze offenbar werden. Deine Träume verzücken manch anderen sehr.

Der Morgentau liegt auf vielen Wegen. Es sind die Reste der nächtlichen Tränen, du weißt. Ich bin gewiss, die Sonne lacht dir heut ins Gesicht und Alles spiegelt sich in jedem Niederschlag. Drum fürchte ich den Regen nicht, läßt er mich doch schwimmen und zeigt mir mehr von deinem Antlitz.

14.07.2010 um 13:02 Uhr

Chaos bei den Grauen

von: HApart1

Stimmung: die Suche danach, wie aus Ernst Spaß wird

151 09 Netzausfall Med. UNI-Wien, Institut für Hirnforschung

aus direkter Quelle war zu vernehmen, das graue Zellen sich sehr zerstritten haben und es zu Spannungsverlusten kam. Dies führte zu mangelder Kommunikation, Totalverluste sind nicht ausgeschlossen!

 

 

 

14.07.2010 um 12:30 Uhr

Inselmenschen Online

von: HApart1   Stichwörter: zwischenmenschliche, Beziehungen

Stimmung: austauschend, etwas ruhlos

tauchen hier und da auf, nehmen sich einen Teil vom "gesellschaftlichen Reichtum" und stecken ihren Kopf wieder in den Sand. Sind sie sich dessen bewußt, daß sie Spuren hinterlassen. Die können tief sein und lassen so manch anderen stolpern.

bin ich einer?

Sehnsucht nach der vollendeten Insellandschaft hatte ich nie. Auch die sogenannte innere Mitte und Ausgeglichenheit, war nie wirklich erstrebenswert.

doch bin ich durch meine Geschichte gestrandet, auch hier bei blogigo!

ich sehe Gedanken, ja Hände und Brücken die zwischen den "Inseln" gespannt, auch gesponnen werden.

hier ist wenig anders, weil es ebenso lebt. Ein Teil von mir, fühlt und denkt Online.

14.07.2010 um 00:10 Uhr

Brückenbau und andere Wege

von: HApart1   Stichwörter: splitterfasernacht

Stimmung: herzklopfen

wenn ich ein Ziel erkannt, fragte ich nicht nach dem Rückweg. Ob ich ein guter Architekt all meiner Brücken sei?

ankommen sprach die Sehnsucht und meinte doch nur, mach dich auf den Weg.

wird dir das Bleiben verwehrt, ist ein neuer Pfad längst angelegt.

und wenn du nun im Kreise läufst?

dann hast du immer den selben Abstand zur Mitte!

Dies begründet, warum ich ein Fisch wurde!

13.07.2010 um 12:05 Uhr

zwischen den Fronten

von: HApart1   Stichwörter: Sateliten, SOS

Stimmung: mein Bauch spricht

wächst doch Gras, wenn die Gegner ihre Stellungen halten.

Friedensverhandlungen wären mir lieber.

05.07.2010 um 17:03 Uhr

Arbeitsküche doppeldeutig

von: HApart1

Stimmung: beeindruckt

ein stattliches Teil wurde hier montiert, für diese kleine Spüle.

es ist einfach ein komisches Gefühl es zu benutzen.

 

 

ich könnt ja jetzt tiefenpsyschologisch..., aber Stop! - Alles was sie sagen kann gegen sie verwendet werden.

02.07.2010 um 07:18 Uhr

au! ing

von: HApart1

Stimmung: duck und weg

der Aufmerksame Typ bin ja ich selbst.

ich sah noch mal nach. Beim Alten steht:

Vorsicht - wachsamer Nachbar    so Verrückt oder so? Verrückt

da muß ich mir Treppenflirts mit seiner Frau abschminken!

01.07.2010 um 07:20 Uhr

Nachbar schafft, wasn?

von: HApart1

Stimmung: muß mich mal vorstellen gehen, neugierig guck

Türschilder - was will man nur damit ausdrücken?

Vorsicht - aufmerksamer Nachbar!

ich glaub der schreibt die Drehbücher für Geschichten aus der Nachbarschaft, oder so Sozialstudien über Einwanderer im Ausländerviertel - über mich?

>>> macht mich jetzt unruhig.