Herz

29.12.99

Frei geboren gibst Du Dir Gestalt.

Hoffnung, getötet nicht durch fremde Gewalt.

Dem Leben ergeben, im Herzen klar,

wird Dir der Sinn nun offenbar.

 

31.12.99

Neues Jahr, neues Glück

 

Die Liebe mit dem Leben geht,

der Weg dornenhaft, das Ziel verweht.

 

22.01.00

Bedeckt hält sich die Erde nun,

mit weißer Pracht.

Das Tagwerk ist vollbracht,

drum schlaf auch Du.

 

08.04.00

Ein Stern der fällt –

Wohin, dreht sich die Welt.

Ich fange ihn auf –

Für uns, der Freude zuhauf.

 

Strahlend schön umgibt die Nacht, des Himmels weite Sternenpracht.

Die Ferne läßt uns ahnen, die warmen Sonnenstrahlen.

Doch hier und jetzt und nah bei Dir, fühle ich mich wohl neben all dem Getier.

Gebettet am weißen Strand, in herrlich weichem Sand.

Belustigt durch der Wellen Spiel, sind in Liebe vereint – Wir.

 

26.04.00

Ich sehe Dich, umarme und verführe Dich.

Wehrlos, leicht und ohne Reue,

hab ich lieb das Reh, das Scheue.

So fehlen uns auch die Worte,

leise sind der Liebe Orte.

 

Nicht soweit erstrahlt Dein Licht,

sondern ganz nah um mich.

 

Februar 01

Die Sonne wird Dir scheinen und begleiten das ganze Jahr.

Mußt nicht länger weinen, denn es ist sonnenklar.

Viele haben Dich lieb auf Deinen Wegen,

sei fröhlich und auch verwegen,

so geh der Zukunft entgegen.

 

01.02.01

Das Herz pocht wie wild, Bananenbier meinen Durst nun stillt.

Was auch immer wird kommen, nie mehr wird mir genommen,

die schöne Zeit mit Dir –

So klopfe ich an Deine Tür,

ist gewiß ein guter Mensch der öffnet mir.

Die Ruhe kehrt zurück, es ist das größte Glück.

 

Mai 01

Zeitpunkt der Liebe

 

Wenn er kommt ist er ein Geschenk des Lebens,

der Beginn eines Weges.

Er eröffnet uns einen Blick in die Zukunft.

Bei all seiner Größe und Bedeutung,

mit Inhalt müssen wir ihn selber füllen.

 

01.01.04

Der Tag ist schön, mit Leben voll.

Die Nacht wird gehn, so ohne groll.

Hand in Hand sie wiederkehrn,

kein Grund es ihnen zu verwehrn.

 

27.04.05

Geboren unter diesem Stern,

begleitet er Dein Leben fern.

Wenn es dich auf Erden auch mal bedrückt,

der Himmel Dich alle Zeit beglückt.

 

25.01.07

Wie es war, wie es ist, wie es wird

 

gewahr wird der Blick, gegeben ist das Geschick

ein Gedanke schleicht hinzu, die Nähe immer zu

der Geheimnisse zu hauf, warum komme ich nicht drauf

ein Schicksal gar spät, alles in Bewegung gerät

Berührung auf feinster Haut, etwas ins Herz mir schaut

nach mehr die Lust, nimmt auch mal Luft

das Herz mal schwer, tut so gut das Mehr

hin und weg gerissen, möcht es nicht vermissen

ja gesagt und verbleibt, bei dir zum Geleit

der Weg gezeichnet, beschritten und verzeichnet

im Anblick deiner Größe, das Gute und das Böse

getraut und angetraut, die Zukunft nicht verbaut

 

19.01.08

Schritte des Lebens, niemals vergebens.

Getan ins Nirgendwo, unverstanden sowieso.

 

02.02.08

frustig-frostig, im leben nicht rostig.

werd wieder klar, dann wirds wunderbar.

 

29.03.08

Sternenkind,

mit der Geburt dein Lächeln süss beginnt.

Allzeit dich begleitet.

Im Spiegel meines Angesichts,

Kraft und Freude sich entfaltet.

 

14.04.08

An Engel glaub ich nicht,vertraue aber auf das Glück.

Im Dunkeln ein winzig Licht, kommt zu mir Stück für Stück.

 

20.06.08

zeitlos – auf ewig

 

denn jene Stunde ist Gewiss, in der ich nicht vermiss.

des anderen Ich zu spüren, wird die Zeit mich berühren.

Kommentar verfassen